Aktion "Praxis für Politik" - Nina Warken bei der Baumschule Münkel in Hundheim

Die Bundestagsabgeordnete Nina Warken packte mit an in der Baumschule Münkel GbR im Rahmen der Aktion „Praxis für Politik“ des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi).


Am Donnerstag besuchte Nina Warken zusammen mit einem Vertreter des Bundes deutscher Baumschulen, Herrn Marius Tegethoff, die Baumschule

Münkel GbR in Külsheim-Hundheim. „Ich freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit habe, ein traditionelles Familienunternehmen im Wahlkreis Odenwald-Tauber persönlich kennenzulernen, um auf diese Weise einen direkten Einblick in die Arbeit der Betriebe vor Ort zu erhalten und mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen“, lobte Nina Warken die Aktion „Praxis für Politik“ des BDWi.

Seit 2003 lädt der Verband mit Unterstützung seiner Mitgliedsverbände Abgeordnete des Bundestages und des Europäischen Parlaments zu Praktika in Unternehmen in ihrem Wahlkreis ein. Diese Praktika werden in vielen verschiedenen Branchen durchgeführt, von der Altenpflege bis zur Zeitarbeit. Nachdem die Bundestagsabgeordnete bereits Einblicke in andere Unternehmen im Wahlkreis erhalten hat, war sie zum ersten Mal in einer Baumschule zu Gast.

Die Baumschule Münkel GbR beliefert Kommunen, andere Baumschulen sowie Garten- und Landschaftsunternehmen und heißt darüber hinaus aber auch Privatkunden willkommen. Als eine vom Bund deutscher Baumschulen anerkannte Markenbaumschule wird das Unternehmen in regelmäßigen Abständen von unabhängigen Sachverständigen geprüft.

Nach der Vorstellung des Betriebs und einem Rundgang durch die Freiland- und Verkaufsflächen gemeinsam mit dem Inhaber Manfred Münkel, seiner Familie und Herrn Tegethoff wurde Nina Warken auch in die täglichen Aufgaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Baumschule Münkel GbR eingebunden. Dabei legte sie selbst bei der Veredelung von Zwetschgenbäumen Hand an. „Baumschulflächen für Obstgehölze, Alleebäume, Rosen, Heckenpflanzen und Ziersträucher direkt vor Ort zu besichtigen und selbst mitanzupacken zeigt wie viel Sachverstand Gärtnerinnen und Gärtner an den Tag legen müssen und welche Aufgaben die Pflanzung und die darauffolgende Pflege mit sich bringen“, betonte die Abgeordnete.

„Ein Familienunternehmen in dieser Branche bereits in der dritten Generation so erfolgreich zu führen, zeugt von hoher Leistungsbereitschaft, professioneller Arbeit und starkem Zusammenhalt“, lobte sie die Arbeit der Familie Münkel, die die Baumschule bereits seit 1948 führt. Im Anschluss sprach Warken mit Familie Münkel über aktuelle politische Themen und die kommenden Herausforderungen in der Branche der Baumschulen. „Politische Entscheidungen müssen auch weiterhin im Sinne unserer einheimischen traditionellen Firmen getroffen werden“, betonte Nina Warken und bedankte sich für den herzlichen Empfang und die spannenden Eindrücke in Külsheim-Hundheim.